Die Verdammten der Taiga - download pdf or read online

By Heinz G. Konsalik

ISBN-10: 3453006755

ISBN-13: 9783453006751

Mild indicators of wear and tear!

Show description

Read Online or Download Die Verdammten der Taiga PDF

Best german_1 books

Download PDF by Karl May: Die Felsenburg. Satan und Ischariot, Tl. 1

Die Felsenburg liegt hoch droben in den Bergen der Sonora und birgt ein grausiges Geheimnis, das einem deutschen Auswandererzug zum Verderben werden soll. previous Shatterhand nimmt mit seinem Blutsbruder Winnetou den Kampf gegen den skrupellosen Verbrecher Harry Melton und seinen Bruder Thomas auf. Fortsetzung in Band 21 und 22.

Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand - download pdf or read online

Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand: Ein Schauspiel by means of Goethe

Additional resources for Die Verdammten der Taiga

Sample text

Hinter sich hörte er Jekaterina Alexandrowna etwas rufen, aber er verstand sie nicht. « Es war ein ungleicher Kampf: fünf Menschen gegen ein Tier. Aber das Tier war stärker als diese ausgelaugten, zitternden, atemlosen, von der Taiga angefressenen Gestalten. Staub und Erde, Laub und Zweige aufwirbelnd zu einer nebeligen Wolke schleuderte der Hirsch den starken Putkin auf den Boden, senkte dann das stolze Haupt und wollte ihn mit den Spitzen seines Geweihes durchbohren. Putkin kugelte sich weg, trat um sich, von der Seite hieb Andreas auf den goldbraunen Rücken des Ren, aber seine Schläge federten zurück, als träfen sie auf Gummi.

Man träumt von Wünschen oder von erfüllten Wünschen. Selbst jeder Alptraum ist ein Spiegel von Wünschen. Alles auf der Welt ist Wunsch…« Sie legte sich zurück auf ihre Decke, schlug sie aber nicht um sich, sondern breitete die Arme aus und berührte mit den Fingerspitzen ihrer linken Hand den Männerschenkel neben sich. »Schlafen Sie, Katja –«, sagte Andreas heiser. « »Sie haben Hunger –«, sagte die Susskaja und legte ihre Hand auf Andreas' Hüfte. Es klang, als spiele ein Cello mit samtbezogenen Saiten.

Also ziehen wir weiter! « Er legte sich wieder auf den Rükken. Noch zwei Stunden konnte man sich ausruhen, dann begann die Schinderei von neuem: durch den Wald, eingespannt in die Gurte vor dem Wagen, Meter um Meter nach Süden, im Herzen das stumme Gebet: Gott, laß uns auf Menschen treffen! Gott, laß uns der Freiheit näher sein, als wir ahnen. Gott, führe uns hinaus aus diesem alles verschlingenden Wald – Aber Gott hörte sie nicht. Mit jedem Schritt, den sie sich weiterschleppten, entfernten sie sich mehr von den Menschen.

Download PDF sample

Die Verdammten der Taiga by Heinz G. Konsalik


by Charles
4.1

Rated 4.37 of 5 – based on 25 votes